Hello, Guest the thread was 1.9k called and contains 33 replays

last post from Matthias at the

SMD-Löten Tips + Tricks

  • Ja, ok. Der 32er lässt sich aber schlecht löten. Ich jedenfalls habe da Probleme. Deshalb wäre eine 328P Platine schon besser. Aber ich habe keine Lust die Fehler zu suchen, die Platine ist ja auch schon 1 1/2 Jahre alt... evtl. liegt es am Alter ;)

  • Danke :)


    Ich habe zwar auch ein Microskop, und man sieht auch alles gut, aber das Löten klappt trotzdem nicht, selbst mit einer 0.5mm Spitze. Der HDMI Anschluss mit den senkrechten Pins geht grade noch so, weil der Abstand groß genug ist. Aber diese TSSOP ICs.. no chance.

  • ich löte mit einer über 6mm breiten Hohl-Kehle-Spitze ..erstmal irgendein beliebiges Pad verzinnen - dann mit der Pinzette den IC in das flüssige Lot von der Seite aus "hineinschieben" ..und dann gaaaanz einfach mit der Hohlkehle quer über die Pins drüber fahren - das Zinn sucht sich völlig allein seinen Weg

  • Hmmm... oh, ok. Verflucht :)


    Kannst Du mir einen Link zu dem was da aus der Spritze rauskommt geben? Macht das nicht die Lötspitze kaputt (Säure?). Ich habe schon mal so ein Flussmittel verwendet (ganz flüssig). Kurze Zeit später war die Lötspitze hin. Nach der 5. habe ich das Lötmittel weggeworfen ;)

  • das Video is nicht von mir ...das hab ich nur mal eben ganz schnell gegurgelt ;)


    ich selber nehm GAR kein zusätzliches Flussmittel - mir reicht vollkommen das aus, was eh schon im Lot drinne ist - mein Lot ist von Felder:


    welches ganz genau ich hab kann ich momentan gar nicht sagen ..nur, dass es 0,5mm "dick" ist und natürlich Bleifrei - ich löte mit 355°C - Lötkolben hat allerdings beachtliche 270 !!! Watt

    von 0 auf voll aufgeheizt - so ca. 6 sec.

  • Felder und 0,5 löte ich nur. Das hilft also nicht. Aber dieses dickflüssige Flussmittel ist interessant. Einfacher geht es kaum noch. Das muss ich haben, nur welches ist das richtige. Die dünnflüssigen sind glaube ich zu aggressiv, und verdampfen zu schnell.

  • Hast Du auch noch einen Tipp für oxidierte Leitungen? Ich habe hier noch zig alte Rollen mit Leitung die ich nicht löten kann, weil die abisolierten Enden nicht lötbar sind. Hilft da das Lötfett?

    nö - sorry, da kann ich leider gar nicht weiterhelfen ..ich hab hier Widerstände, deren Anschlussdrähte so oxidiert sind, dass sie keinerlei Zinn annehmen - da hilft zwar "abkratzen" ...aber das wird bei ner Litze kaum möglich sein


    und auch, was das genau für ein Flussmittel ist kann ich nicht sagen - aber schreib doch einfach als Kommentar unter das Video ...vielleicht antwortet der Ersteller ja?

  • ich selber nehm GAR kein zusätzliches Flussmittel - mir reicht vollkommen das aus, was eh schon im Lot drinne ist - mein Lot ist von Felder:


    welches ganz genau ich hab kann ich momentan gar nicht sagen ..nur, dass es 0,5mm "dick" ist und natürlich Bleifrei - ich löte mit 355°C - Lötkolben hat allerdings beachtliche 270 !!! Watt

    von 0 auf voll aufgeheizt - so ca. 6 sec.

    Ich benutze immer noch verbleites Lot . Bleifreies Lot sieht bei mir immer aus als ob ich kalte Lötstellen habe .. Ist das immer so bei Bleifreiem Lot ?

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Ich benutze immer noch verbleites Lot . Bleifreies Lot sieht bei mir immer aus als ob ich kalte Lötstellen habe .. Ist das immer so bei Bleifreiem Lot ?

    Da habe ich ein Tip:



    Diese matte Oberflächen nach dem Löten habe ich mit Felder Bleifreiem Lötzinn auch (0,5mm). Damit habe ich alles gelötet, geht auch gut... aber grau. Mit dem Stannol Lötzinn ist das etwas anders (auch bleifrei). Da glänzen die Lötstellen, und mit 0,7mm nicht zu dünn und auch nicht zu dick :) Allerdings muss ich damit etwas anders löten, heisst das Lot an der Lötstelle vorbei an den Lötkolben drücken und dann erst auf das Lötauge. Sonst dauert der Lötvorgang zu lange. Das hatte ich mit dem Felder 0,5mm Lötzinn nicht. Und das Stannol Lötzinn hat leichten Geruch, das Felder Lötzinn nicht. So bin ich aber damit zufrieden.

  • Anbei mal ein Bild mit dem Stannol bleifrei Lötzinn das ich bei dieser Platine verwendet habe. Wie man sehen kann glänzen die Lötstellen mit dem Stannol Lötzinn.



    Beim Felder Lötzinn habe ich so einen Glanz nicht feststellen können... da ist alles meistens matt.

  • Sieht gut aus . Das muss ich mir vielleicht auch mal besorgen .


    Ich löte noch mit China Blei Lötzinn

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Ich nutze aktuell ...verbleit...


      :thumbup:

    Das von Stannol macht echt Spaß beim Löten...


    :thumbdown:

    Dieses aus China macht absolut kein Spaß... :(

    Gefühlt iss da wohl der Flux Anteil bei 1 oder 1,5... Schon beim ersten mal legt sich das Lot kaum um die VIA's und bei nem 2ten Mal erhitzen wirds schon fast Kaugummi-Zäh und zieht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!