Hello, Guest the thread was 503 called and contains 14 replays

last post from Boulderdash64 at the

uAX64 | RGB Video Card + HDMI mit dem uAX64

  • Endlich etwas kühler, da kann man auch wieder denken/was schreiben ^^


    Für den uAX64 gibt es bei Matthias eine RGB Video Card, die es ermöglicht den c0ppedragon Video Mod zu nutzen (YPbPr Videoausgabe).


    Bestückt sieht das Ganze so aus:


    Der VIC, 2114 und 4066 werden dafür von dem Board selbst herunter genommen und auf der Karte platziert.


    Beim c0pperdragon Kabel muss am Stecker zur VIC-Platine die Zugentlastung entfernt werden weil sonst das Kabel einen Tik zu kurz ist und viel zu straff und unmöglich sitzt. Wer hinter der Karte noch eine weitere sitzen hat sollte tunlichst die Pins kürzen, weil diese sonst in das Kabel drücken. Auch sollte man auf die Bauteil-Größe und Lage nahe der VIC Platine achten, da diese sonst nicht passt weil sie mit Bauteilen kollidiert (den Kondensator hab ich liegend eingebaut und der Ferrit muss anders herum als aufgezeichnet eingebaut werden, dann passt es wirklich gerade so).


    Mit einem einfachen YPbPr->HDMI Konverter hatte ich dann dieses tolle Bild, so wie man es vom c0pperdragon Mod kennt (aber im 576P Modus weil der Konverter 288P nicht kann).


    Jetzt hätte ich ja zufrieden sein können, aber ich wollte eine Lösung, womit ich den uAX64 direkt an jeden Monitor oder TV anschließen kann. Und da bleibt dann praktisch nur noch HDMI übrig... Und ja... es geht :)


    Genutzt hab ich dafür das RGB2HDMI Projekt, welches auch beim Amiga mit diversen Pi-Hat Platinen bekannt ist und genutzt wird.


    Brauchen tut man für einen C64er hier folgende Sachen:

    - Raspberry Pi Zero + Micro SD Karte für die Software

    - Adapter/Kabel Mini HDMI->HDMI (Ich hab das genommen, das hat ne schöne flache HDMI )

    - RGB2HDMI Board

    - RGB2HDMI Analog Adapter Board

    - in meinem Fall auch noch einen Low-Profile Buchsenstecker für die Verbindung der beiden Boards in der Mitte (da wo auf dem Bild der kleine 4-Pin Stecker zu sehen ist)

    - einen am c0pperdragon Mod passenden 3,5mm Klinkenstecker + Flachbandkabel + 6-pin Buchsenstecker

    - ggf. ein Gehäuse für das Ganze (das Berrybase Candy Gehäuse)



      


    Wenn man das alles zusammenbekommen/gebastelt hat ist man fast schon am Ziel.


    ...fast :D (eigentlich so fast garnicht 8o )


    Denn nach Inbetriebnehme kam erstmal sowas raus...


    Tja, wo lag nun der Fehler.. Am RGB2HDMi, am Analog Adapter Board, am Kabel oder am Konverter... :sonst_028: Völlig Lost gewesen!


    Stunden und Tag(e) später stellte sich heraus... Es lag am c0pperdragon... Genauer gesagt lag es an der Firmware, die zu alt ist/war. VGP liefert die Teile mit einer Firmware vor 2.7 aus, die die benötigte High Contrast Palette nicht direkt bereit stellt, wenn man Pin 9+10 vom JTAG Stecker brückt und den vorgesehen Modus (bestimmte Schalterstellung) nutzt. Darüber hab ich das dann letztenendes rausbekommen.


    Um eine neue Firmware zu flashen braucht man einen USB Blaster für JTAG Programmierung... ODER... man stellt die Palette mit einem BASIC Listing und Poke-Befehlen auf dem C64er um... Netterweise gibts dafür ein Bild und man darf alles abtippen ^^ Achja, man sollte darauf achten, die Palette vom 288P Modus anzupassen und nicht die von den 576P Modi.. denn mit denen kommt das RGB2HDMI nicht klar.. spart viel Zeit und hin und her programmieren der Paletten :S



    Danach sehen die Farben über YPbPr und Konverter etwas anders aus:


    Aber nachdem man das Signal durch den RGB2HDMi jagt hat man das Bild was man möchte :love:



    Nicht beirren lassen, mein Handy nimmt das Bild einfach nicht gescheit vom Monitor auf.

    Ein klares und scharfes Bild über HDMI!


    Die Befestigung am uAX64 hab ich jetzt so gelöst. Außen deshalb, damit man jederzeit auch an die Knöppe zum Einstellen noch kommt.



    Damit ich nicht noch ein extra Netzteil/Adapter für den RGB2HDMI benöige, bekommt dieser nun seinen Saft von innen über das ATX Netzteil (Micro-USB Stecker mit Kabel an einen Molex Stecker ). Das rote Ader kabel hat mich optisch genervt, daher direkt mal gesleeved das Kabel ;)




    Ein Nachteil hat die Nutzung der Video Card aber auch.

    Dadurch, dass VIC, 2114 und 4066 vom uAX64 Board entfernt sind, funktionieren natürlich alle Video-Signale/Buchsen hinten an der Video Platine vom uAX64 nicht mehr. Ich hab es bisher auch nicht hinbekommen das weiterhin mit nutzen zu können. Pin 14/15 (Chroma/Luma+COLOR) vom VIC hab ich mal über die Pins auf der c0pperdragon Platine am VIC abgegriffen und zum normalen VIC Sockel gelegt, aber das langt anscheinend noch nicht. bekomme zwar ein Bild aber mit Verzerrungen. Und ab und an auch mal ein sich stabilisierendes und funktionierendes Bild nach neu einschalten (aber eher seltener). Keine Ahnung warum er das so macht, denn in einem normalen C64er Kreislauf funktioniert ja trotzdem alles noch zusammen mit dem c0pperdragon :( .

  • Für "Faule" oder Tipp-Legastheniker hänge ich mal die beiden Listings einzeln und in einem .d64 hier an. Mit dem copperrgb.prg stellt man die Palette um, mit dem copperorg.prg kann man diese Umstellung wieder zurück stellen.


    Und die Anleitung dazu (von der RGB2HMI Seite):

    Wichtig ist, dass der Schalter auf 288P Modus ist wenn man beginnt.

    Das ist auf der Seite zum Stecker hin.


    The 3 position switch on the interface should be set to 288p mode (towards the YUV video connector). After fitting, you must reprogram the YUV interface palette to output a high contrast palette that RGBtoHDMI can discriminate to extract the raw digital pixel data. This means the analog YUV output will not have 100% correct colours as they will be very saturated but the colours will be correct through RGBtoHDMI


    copperrgb.prg laden




    POKE 53311,137
    Return


    Den Schalter in irgend eine andere Stellung bringen und dann wieder zurück auf die 288P Stellung


    RUN
    Return

    Dann arbeitet er kurz und die Farben die Ihr danach auf dem Bildschirm seht ändern sich auch.

    POKE 53311,138
    Return


    Die gleiche Prozedur gilt auch für die Umkehrung, nur mit dem anderen Programm.

  • ch1ller : ja , ich finde deinen Beitrag auch Klasse .


    So ein c0pperdragon fehlt mir auch noch . Mal sehen ob mir irgendwann auch mal einer über den Weg läuft .


    Den Beitrag werde ich mir dann zur Hilfe nehmen. :danke2

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Klasse Anleitung, jedoch muss ich ganz ehrlich sagen, is mir das eeetwas zu viel Gebastel ..wenn ich denn mal meinen ATX auf HDMI umstellen wollen würde, dann würd ich wohl eher einen ODV ähnlich wie beim Tube benutzen ;)


    trotzdem vielen Dank, dass du das mal probiert hast - sieht jedenfalls nicht ganz billig aus :whistling:

  • das funktioniert sogar auf dem Pet etc. :D und wahrscheinlich auf jedem

    Basic Interpreter anderer Rechner auch .


    Nur wenn man anfängt rum zu poke‘en und zu Peek‘en wird es mit mehr funktionieren ;)

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Schade, dass es so viele Basic-Dialekte gibt - wäre schön, wenn wenigstens DAS mal standardisiert worden wäre... Wobei ich beim Studium Programme für einen KC85/87 geschriebene Basic-Programme FAST ohne Probleme auf einem plus/4 zum Laufen bekommen habe, incl. Grafik - was beim C64 absolut unmöglich war, selbst mir Simons Basic und anderen Varianten nicht...

    :thumbup: Atari 800XL / Atari 1040 STF(M) / VIC20 / C64 / C128(D) / C16 / C+4 / Amiga 500(+) / Amiga 2000 / Amiga 1200 / Amiga 4000 / CD32 / PSone / PS2 / PS3 / PS4 / N64 / GameCube / Wii / WiiU / Switch - hab ich! :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!