Posts by Mad

    Hat jemand einen Powerschalter als Erstzteil?

    Funktioniert der Schalter noch ? Sieht so aus als ob da nur die Metall bzw. Aluhülse fehlt .

    Vielleicht kann man sowas bauen, drehen oder so .


    Ich habe aber sowas leider nicht .

    Heute will ich den CBM 8296 vorstellen und die Reparatur oder Wiederbelebung dokumentieren .


    Vorweg ein paar Infos zum CBM 8296


    Technische Daten zum 8296

    • CPU: MOS 6502, 1 MHz
    • Ram: 128KB
    • Grafik: 80×25 Zeichen, Monochrome
    • Preis 1984: ca. 2200 DM

    Hier der Prospekt dazu :


    8296-Prospekt.pdf.pdf


    Hier mal ein paar Bilder von meinem nach der Reparatur:







    Vor der Reparatur war noch eine HSG = High Speed Grafik Karte dort verbaut . Die habe ich erst mal heraus genommen. Sie scheint zu funktionieren, wie spätere Test ergeben haben, ich habe die Tests aber noch nicht komplett durch , das kommst später noch mal dazu , jetzt wird erst mal der 8296 wiederbelebt .


    Hier das Mainboard mit eingebauter HSG verbaut



    Da auch dieser Rechner beim Einschalten sich tot gestellt hat , habe ich erst mal alles ausgebaut was da nicht rein gehört :D


    Der Rechner hat gar nichts gemacht . Kein Begrüßungston , Bildschirm schwarz etc...


    Also erst mal die Spannung kontrolliert , alle da und alle in Ordnung .


    Ich weiss jetzt gar nicht mehr genau wie ich darauf gekommen bin, es war auf jedenfall UE5 die PLA defekt . Ich glaube ich habe dazu irgendwo etwas gelesen ,


    Den Originalchip einen MOS 8700-008 habe ich ausgelötet und erst mal eine PLAdvanced+ eingebaut . Die konnte man als PET Ersatz PLA jumpern und kann so wunderbar zum testen benutzt werden .




    https://www.c64-wiki.de/wiki/PLAdvanced%2B



    Und schwups, lief der Rechner ..



    Da ich die PLAdvanced+ aber nicht im CBM lassen wollen habe ich mir eine EProm PLA gefädelt




    die infos zur EProm PLA habe ich hier gefunden :


    http://www.vic20.de/html/eprom_pla_8296_und_c64.html


    Das wars erst mal zum CBM 8296 .. Die Reparatur war relativ easy , und mit so einer PLAadvanced+ konnte man auch schnell mal die PLA's testen ... Na ja , nach dem auslöten und Sockeln zumindest ....


    Demnächst geht es weiter mit der Wiederbelebung des CBM 8032-SK , das war eine etwas längere Reparatur und wird noch ein paar Tage dauern , bis ich den Bericht hier drin habe .

    Sehr schönes aufgeräumtes Bastelzimmer . :thumbup:

    Meins könnte ich nie zeigen . Da herrscht immer Chaos . :hops_085:

    Und du hast da echt tolle Sachen gebaut . Eine sehr schöne Sammlung hast du da .

    Ja, bei den anderen Rechnern habe ich vor dem ersten Einschalten die Entstörfilter entfernt .

    Einige waren schon explodiert aus vorherigen Einschaltversuchen .


    Wie sagt man so schön, Aus Erfahrung wird man klug :D

    Hier ein paar Infos zur CBM 8250 Doppelfloppy .


    die Beschreibung zur CBM 8250 :


    Das 8250 Doppellaufwerk benutzt 100 Spuren pro Inch und Zwei-Kopf-Laufwerke

    mit einer formatierten Kapazität von 1.066.496 Bytes pro Laufwerk.

    Jede 8250 Diskette hat 154 Spuren, 77 auf jeder Seite, und ist weitgehend schreib-

    und lese-kompatibel mit dem Laufwerk des Modells 8050 (siehe Seite 59). Die 8250 benutzt

    "Micropolis oder "Tandon"Laufwerke


    Die technischen Daten aus dem Handbuch auch gleich im Vergleich zu den anderen Laufwerken



    Und noch ein Prospekt, erst mal nur in Englisch , einen deutschen habe ich noch nicht gefunden :


    CBM8250e.pdf



    Und nun in paar Bilder von meinem reparieren Laufwerk .

    Das Gehäuse hat schon etwas gelitten und ist teilweise angerostet .








    Ich habe das Laufwerk erst mal grob sauber gemacht und die Köpfe gereinigt .

    Auseinander habe ich die Laufwerke selbe nicht genommen, deshalb ist noch ein wenig Patina vorhanden :D


    Wenn man eine Diskette einlegt sollen die Motoren anlaufen , beim Laufwerk 1 hat das nicht funktioniert, dort war das Kabel zum Microschalter unterbrochen, konnte aber recht einfach repariert werden .


    Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen funktionierenden PET hatte, habe ich es mit diesem Interface, welches ich mitbekommen hatte, am C64 versuch zum lauf zu bringen .


    So sieht das W.A.W. Interface für den C64 aus :



    und das ist die Anleitung dazu :


    WAW-IEEE488-C64.pdf


    Das Interface ist zwar für eine SFD1001 gedacht , funktioniert aber mit allen CBM Laufwerken .


    Leider hat der Zugriff auf das Laufwerk noch nicht so richtig gut funktioniert ...


    Nach einem Load "$",8 läuft keines der Laufwerke an , aber die LED leuchtet rot , also ein Fehler ..

    Nach mehreren Test und versuchen und vor Lauter Verzweiflung, habe ich dann einfach alle IC's heraus genommen und wieder reingesteckt .


    Alle Kabel Verbindungen rein und rausgesteckt etc... und schwups lies sich eine Diskette formatieren ..

    Das war ja eine einfache Reparatur und die Diskette zeigt 4133 Blocks Free an , das ist schon Wahnsinn .


    Beide Laufwerke haben funktioniert , man kann sogar C64 Disketten lesen .

    ich habe dann erst mal über die Pi1541 die auch noch im C64 steckt und dem angeschlossenen CBM8250 Disketten mit PET Software fertig gemacht, damit ich dann später den 8296-D mal mit Software füttern kann .


    Mittlerweile gehts ja noch wesentlich einfacher mit dem PetSD+


    Nach dem ich das Laufwerk dann etwas länger benutzt hatte gäbe es einen Knall .... Der Funkenstörfilter hat sich Laufhals verabschiedet .

    Das wurde mir auch schon im Classic Forum angedroht, aber wer nicht hören will muss fühlen .


    So sah das Ergebnis aus :






    War aber nicht schlimm :facepawEntstörfilter entfernt, Sicherung wieder rein und alles ist wieder gut :thumbup:

    Das war die Reparatur oder Wiederbelebung des CBM 8250 Laufwerks, ich habe es öfter danach benutzt , es funktioniert echt gut und die Übertragungsgeschwindigkeiten sind echt Klasse .

    ich kann mir zwar die Rechner grad nicht leisten, aber iiiirgendwann mal... so ein 8296-D ...da wär ich durchaus sehr interessiert dran :thumbup:

    Da gab es doch so einen Italiener der einen für 1500 Euro bei Ebay drin hatte..


    Ups.. den habe ich noch gefunden :



    Diesen hier habe ich noch gefunden :



    Der hat aber keine Label auf dem Gehäuse..


    Ich glaube ich werde noch mal schwer reich :frech_012:


    Aber ich glaube nicht das jemand 2000 Euro für den Rechner ausgibt , das sind Mondpreise . Die 600 bis 700 für einen funktionierenden könnte ich mir bei Ebay vorstellen .


    Ich stelle den 8296-D jetzt erst mal wieder weg .. Was und ob ich etwas verkaufe weiß ich noch gar nicht so richtig .


    Erst mal bleibt das hier stehen, wenn ich auch nicht so viel Platz habe .,

    Außerdem habe ich dann noch ein bisschen Kapital wenn ich mal in Rente bin :D ( ich hoffe das dauert keine 3 Jahre mehr :thumbup: )

    Heute kam endlich die Lieferung von https://store.go4retro.com .


    Da habe ich meinen zweiten petSD+ fertig zusammen gelötet mit dem guten ieee488 Steckern mit Gewinde . Habe ich bisher nirgends gefunden . Nicht bei Aliexpress oder sonstwo ...



    Damit es sich ein bisschen lohnt gleich noch 2 Adapter für 10 USD mitgenommen



    So sieht es zusammengeschraubt aus :




    Ausserdem hat der petSD+ jetzt auch eine Echtzeituhr bekommen




    und So sieht das petSD+ unter dem LCD aus .


    Jetzt starten wir mal mit dem CBM 8296-D


    Technische Daten zum 8296-D

    • CPU: MOS 6502, 1 MHz
    • Ram: 128KB
    • Grafik: 80×25 Zeichen, Monochrome
    • Zwei eingebaute Diskettenlaufwerke mit 1 MB
    • Preis 1985: ca. 4590 DM

    Prospekt zum 8296-D

    8296-D_Prospekt.pdf


    Hier mal ein paar Fotos von meinem 8296-D nach der Wiederbelebung





    Wiederbelebung 8296-D


    Vor dem ersten Einschalten wird erst mal das Netzteil demontiert und geprüft. Wie zu erwarten waren die Rifa‘s hin, also aufgeplatzt





    Also erst mal Teile organisieren .


    In der Zwischenzeit habe ich die Tastatur zerlegt . Bei der 5 war der Stößel gebrochen, die Taste aber zum Glück noch vorhanden. Die Stößel sehen den C64er Stößeln sehr ähnlich. Also eine C64II Tastatur, die total vergilbt war, als Spender genommen und siehe da Stößel sind absolut gleich :thumbup:

    Die Tastatur ist damit schon mal erfolgreich repariert.


    Nachdem tauschen der Rifas und Kondensatoren im Netzteil, wollte ich die Spannungen, bevor ich das Netzteil an das Mainboard anschließe, kontrollieren .

    Das funktioniert nur wenn das Netzteil eine Last hat . Ich habe dafür eine 12V Led genommen die so ca. 500 - 800 mA zieht .


    Die Spannungen waren alle Ok, das Netzteil war damit auch funktionsfähig . Ich hatte für den 8296 etliche Ersatzteile mitbekommen, beim zweiten Netzteil hatte man schon begonnen zu reparieren, da war einiges ausgelötet, also habe ich das erst mal zur Seite gelegt und nicht weiter beachtet .


    Jetzt geht es weiter . Das 8296-D hat ja ein Doppel Floppylaufwerk eingebaut . Auf den Platinen dieser Floppys laufen gern die Kondensatoren aus. So auch bei meine beiden Laufwerken und auch bei dem Ersatzlaufwerk welches dabei war . Hier sieht man mal wie das auf der Platine aussieht .



    @Toast aus dem VzEkC hat in diesem Threat alles sehr gut beschrieben, den hatte ich zum Glück vor dem Einschalten entdeckt.


    Auslaufende Elkos in CBM 8250lp / SFD 1001 / CBM 8296d


    Nach dem Auslöten der Kondensatoren werden die Platinen mit einem Glasfaserradierstift gereinigt und dann nach dem einlöten der neuen Kondensatoren mit Schutzlack lackiert . Soviel vorweg .Danach haben beide Floppys wieder funktioniert .


    So , jetzt habe ich alles wieder zusammen gebaut und das erste mal Spannung drauf gegeben .


    Leider hat sich überhaupt nichts getan . Keine Willkommensmelodie , das machen die Pet’s normalerweise so . Keine Lebenszeichen . :wut_037:


    Ok .. Ich hatte zu diesen Zeitpunkt überhaupt keine Ahnung von Pet’s , war ja auch der erste den ich jetzt mal eingeschaltet habe . Also habe ich einfach das zweite Mainboard welches ich zum Glück mitbekommen habe eingebaut .. und siehe da , ein erstes Lebenszeichen .


    Es hatte den schönen tüdelüt Willkommensgruß gesendet.


    So sah es auf dem Bildschirm aus



    Irgendwas funktioniert noch nicht so richtig. Eingaben etc. werden aber schon angenommen . Ich bin erst mal begeistert.


    Nach dem Tausch des CharRom UC5



    gegen das aus dem defekten Board funktioniert der Rechner richtig .




    Einen Fehler gab es dann leider doch noch.

    Das eingebaute Floppylaufwerk hat um Hilfe geblinkt .


    Hmm, weil schon das eingebaute Mainboard nicht funktionierte, habe ich gedacht, schau doch mal nach dem Floppy Board ..


    Das Ersatzboard hatte den 901869-01 RRiot drauf … beim eingebauten Board, welches um Hilfe blinkt, war ein 901885-04 drauf .



    Es sind Matsushita JU-270-2 Laufwerke verbaut .


    Wenn ich das Service Manual richtig interpretiere, braucht das eingebaute 270-2 Laufwerk den 901869-01 RRiot Controller und das JU-270 den 901885-04 RRiot Controller. Wie gut das das alles im ServiceManual drin steht :thumbup:


    EDIT: Ich habe das Servicemanual falsch interpretiert Auf folgender Seite habe ich gefunden warum es trotzdem funktionierte : http://mhv.bplaced.net/rriot-versionen.html


    Auf dem Adapter der auf der Steuerplatine verbaut ist, sieht man auch auf dem Bild, ist die Firmware in ein Eprom ( 2716 ) ausgelagert . Diese Firmware ist aus dem RRiot ausgeblendet so das man alle RRIOT's der vorangegangenen Versionen benutzen kann weil die alle identisch sind bis auf den Rom Inhalt .


    Also die Platinen einfach getauscht, und hier auch die Ersatzplatine, die ich mitbekommen habe, verbaut und schwups, funktionieren auch die beiden Laufwerke … ( durch Zufall auch das Firmware Eprom mitgetauscht :saint:


    Ich bin absolut begeistert und es war auch eigentlich gar nicht so schwer die Kiste zum laufen zu bekommen . ( zum Glück funktionierten ja die Ersatzplatinen )


    Es wurden auf Anhieb Disketten, die ich mit der 8250 formatiert und mit dem C64 beschrieben habe, gelesen .

    Die 8250 Doppelfloppy habe ich parallel zur Reparatur des 8296-D in Betrieb genommen . Das beschreibe ich in eine extra Threat in den nächsten Tage.


    Ups , doch ganz schön lang geworden, ich hoffe ich habe Euch nicht zu sehr gelangweilt :saint:

    ganz grosses Lob, dass du sie wirklich alle wieder zum Leben erweckt hast! :thumbup:

    Ja Danke,

    Das ist aber so ein Tick von mir . Ich repariere gern alles und es lässt mir dann auch keine Ruhe, bis ich den Fehler gefunden habe .


    Ok , die Pets kannte ich halt vorher noch gar nicht. Ist aber ähnlich wie beim C64 . Man bekommt das alles repariert. Wie beim C64 auch . Das ist das schöne an diesen alten 8 Bit Rechnern .

    Einige haben es mitbekommen, ich konnte mich nicht beherrschen und habe ein Pet-Konvolut von Mindlands übernommen .


    So sah es bei Ronny im Keller aus



    Das schrie förmlich danach mitgenommen zu werden :D

    Zumal ich auch noch nie eine Pet besessen habe oder irgendetwas damit gemacht habe .


    Folgende Pet’s waren dabei


    • CBM 8296-D
    • CBM 8032-SK
    • CBM 8296
    • CBM 4032
    • CBM 8032 ohne Typenschild
    • CBM 3032 ( ein Pet 2001N Board mit 80 Zeichen Karte ) der Rechner hat ein HEW-1001 Label drauf und einen 9“ Monitor
    • CBM 8250 Doppelfloppy
    • CBM 8050 Doppelfloppy

    So sah dann der Abtransport aus




    und nun erst mal auf die dafür aufgeräumten Plätze in der Garage gestellt .

    Sieht erst mal etwas :sonst_093: aufgeräumter aus .




    Eins vorweg .


    Keiner der Rechner lief auf Anhieb, aber das ist auch nicht verwunderlich bei dem Alter.

    Ich kann aber schon mal verraten das ich alle Rechner wiederbelebt habe, sie funktionieren alle wieder :hops_185:


    Was da genau defekt war oder gemacht wurde werde ich in den nächsten Tagen Stück für Stück hier im Pet Bereich beschreiben, wenn ich das noch alles zusammen bekomme .


    Die Jungs aus dem VzEkC haben dabei super unterstützt, das hätte ich sonst nie allein so schnell, wenn überhaupt, hinbekommen .


    War aber auf jedenfall eine spannende und sehr lehrreiche Geschichte und hat riesig Spaß gemacht :thumbup:

    Ich habe das komplett selbst zusammengestellt und dann zusammengebaut .


    Ist aber recht teuer geworden . Habe so ca. 70- 80 Euro pro Teilesatz bezahlt .


    Aber man gönnt sich ja sonst nichts .


    Hat auch einen moment gedauert bis man alles zusammen hat die 75160 und 75161 sind nicht so einfach zu beschaffen . Aber bei Ebay findet man die noch .

    Hallo,


    Ich habe mal einen PetSD+ zusammengebaut , und bin total begeistert davon .


    Mit dem PetSD+ kann über die ieee488 Schnittstelle Disketten Images oder Programme auf einer SD Karte dem Pet, CBM oder CBM II zur Verfügung stellen .


    Ausserdem kann man ihn auch als IEC Programmieren , dann stellt er sie über den IEC Bis einem C64 zur Verfügung .


    Es ist eigentlich ein großes SD2IEC mit IEC und IEEE488 Schnittstelle .


    So sieht er aus :



    Hier mal der Link zu, PetSD+ Projekt : https://petsd.net


    die aktuelle Firmware für den Atmega 1284 gibt es hier : http://petsd.net/nightlies.php


    man kann auch einfach nur den Bootloader auf den Atmega packen , dann die petSD+.bin auf die SD-Karte und die aktuelle Firmware wird beim Einschalten installiert .

    Den Bootloader für die 16MHz Version hänge ich hier an : new-bootloader-for-16-MHz-petSD-plus.zip


    Die Fuses für den Atmega 1284 sind :

    L=F7 H=D2 E=FC



    Die Firmware für den Attiny hier angehängt : i2c-lcd-pwm-io.hex.zip


    Die Fuses für den Attiny 25 sind : L=E2 H=D4 E=FF




    Hier noch ein paar Bilder zum PetSD+ und seinen Menüs :






    Hier der Adapter von Babble den man für einige Pet oder CBM's braucht



    Und ein selbstgebautes Kabel mit IEEE488 Steckern und dem 2x13 Stecker Anschluß, falls auf dem PetSD noch keine ieee488 Buchse drauf ist ^^






    Das ist auf jedenfall ein tolles Stück Hardware mit dem man relativ einfach die Dateien und Images die man so im Internet findet auf Pet's und CBM's benutzen kann .

    Ich finde die Drucke sehen seh gut aus . Mein Labelfeld bekomme ich meist nicht so gut hin . Da muss er ja in der Luft drucken .

    Hab den Link zur bebilderten Anleitung ab der Eprom-Einrichtung im Hauptpost ergänzt, das dürfte die Einrichtung neben der Anleitung von Matthias noch etwas unterstützen, denn hier stehen auch Kommentare zu den einzelnen Punkten (heute erst gefunden, wäre gestern sicher noch hilfreicher gewesen) ;)

    Klasse , vielen Dank :danke2


    Das hilft bestimmt weiter wenn man das mal zusammenbaut . Das SSD Teil fürs TuningBoard steht auch noch auf meiner Agenda :sleeping:.