Hello, Guest the thread was 964 called and contains 6 replays

last post from Shadow-aSc at the

1541 - Reparaturen

  • nachdem ich jetzt selbst an eine VC1541 gekommen bin und diese aber ein "Dauerläufer" ist beschäftige ich mich jetzt doch mal mit dem Thema Laufwerke reparieren / restaurieren


    ..und um eendlich mal ordentlich Schrumpfschläuche aufschrumpfen zu können und auch, um ICs aus "schwierigen" Lötstellen heraus zu bekommen, hat sich erstmal meine Heissluft-Station wieder zu meinem "Werkzeugpark" eingefunden:



    so ausgerüstet sollte es in Zukunft etwas leichter werden :whistling:


    und dann gleich mal Umrüstung des Trafoanschlusses von 220V~ auf 240V~

    im Nachbarforum gibts einen ganz tollen Beitrag dazu:

    https://www.forum64.de/index.p…&postID=573881#post573881


    ich hab extra gelbe Schrumpfschläuche genommen, damit man in Zukunft relativ einfach erkennt: AH - die Floppy ist bereits umgebaut - prima :thumbup:

  • Das ist ja ein toller Arbeitsplatz :thumbup:


    Für den Floppy Umbau auf 230/240V habe ich immer die Doku aus dem Peter Sieg Buch Retro Computing genommen .

    Da ist das auch recht gut beschrieben .


    http://aminet.net/docs/hard/Retro-Computing.pdf

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Gute Frage, ist aber auch wurscht .

    Kann man auf jedenfall anhand der Anleitungen gut nachbauen :thumbup:

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • bei der 2.ten Mechanik hat sich ...WIE auch immer???? ..eine Rolle, die den Blechstreifen für den Steppermotor führen soll aus ihrer Verankerung gelöst und ragt nun nach oben:


    ..einfach nach unten zu kippen war diese allerdings nicht - da musste ich schon den oberen Schlitten abschrauben:


    die beiden Spannbleche für die Schienen lösen und die Rolle

    samt Halterung wieder korrekt in Position bringen

    dann die obere Halterung wieder drauf


    ..das ganze an der bekannt funktionierenden Elektronik angeschlossen

    (vorher natürlich sowohl den Steppermotor als auch den Kopf elektrisch geprüft!)


    und mittels Blinken-Diag-Modul geprüft:


     


    Formatiert einwandfrei, und der "Aligment-Test" zeigt auch je 100% Lesefähigkeit auf der Hauptspur an... was will man mehr?

    - somit: schonmal 2 funktionierende Mechaniken :thumbup: :saint:

  • die Dauerläufer - Elektronik hat sich auch recht leicht "reparieren" lassen - indem ich einfach mal alle ICs quer getauscht hab und in der funktionierenden eingesetzt hab ..dadurch kam heraus:

    der Prozessor = 6502 ist wohl etwas biestig :huh:

    ..also meinen "Test" - Prozessor aus einem NOP-Tester genommen:

    ..das is zwar ein 6502AD

    aaber - dieser funktioniert in der Elektronik einwandfrei - somit: 2 voll funktionierende Laufwerke


    FunFact: der Prozessor, der nicht wollte werkelt dafür aber jetzt im NOP-Tester ..und dort einwandfrei

    ..vermutlich kommt er mit dem niedrigen Takt wohl klar ...aber mit 1MHz scheinbar nicht? :/


    bleibt jetzt noch die 3.te Mechanik zu fixen - dort will der Antriebsmotor keinen Mucks machen ...da werde ich jetzt mal ein paar Tests durchführen

  • Mechanik durch Motortausch gefixt:


    er pendelt zwar immer noch um 1,5 RPM rauf und runter ..aber im Durchschnitt passt es jetzt


    somit liest die Mechanik auch sauberer


    also schnell noch die Elektronik gefixt:


    hier galt es, erstmal zu bemerken, dass der 7407 ( MOS ) defekt war

    ..den ausgetauscht und gleich gesockelt - und dann auch gleich die Verbesserung zur Reset-Erzeugung hinzugefügt:


    Kinzi hat das hier mal farbig gemacht, damit man es nachvollziehen kann


    somit ist das Laufwerk zwar nicht "super" ...aber es liest und schreibt ganz ok .. geht wieder zurück an Paddy ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!