Posts by Emwee

    Die Plexi-Scheiben? Nein, die sind von Plexilaser - einfach mal eine Mail hinschicken mit Betreff "Atari 2600 Platten/Gehäuse" - ggfs. als Erinnerungsstütze ein Bild von mir mitgeben, das wurde inzw. glaube ich zwei/drei weitere male gemacht.

    Ich denke nach wie vor wäre der Ender 3 (in welcher Variante auch immer) ein idealer Einstiegsdrucker mit guter Qualität - wenn man den ein wenig pflegt/optimiert bringt der gute Ergebnisse.


    Aber ich verstehe die Gedankengänge - hatte die gleichen wie du, für mich persönlich war der Weg über einen günstig Gebrauchten gut. Damit konnte ich günstig herausfinden ob das ganze _wirklich_ was für mich ist und habe dann dem "Kleinen" etwas anderes Zubehör gegönnt (neues Board, nun hört man seine Motoren gar nicht mehr / CL-Touch. zum Leveln / Glasplatte / Dual-Extruder). Braucht man das alles? Nicht zwingend - aber manches ist eine nette Ergänzung.

    In Summe war mein Ender 3 nun auch nicht "geschenkt", aber die Einsteigsinvestition um herauszufinden wie ich mit der ganzen Thematik klarkomme war sehr überschaubar, die Druckergebnisse sind meines Erachtens vollkommen okay. Keine Frage, sie halten nicht mit deutlichst höherpreisigen Geräten mit, aber auch hier ist es am Ende eine Frage dessen wofür man die Druckteile verwenden will.


    Zugegeben: der Ender 3 wird bei mir nicht der letzte Drucker sein, ich schiele (wie sollte es anders sein?) auch schon in Richtung anderer Drucker.

    Ich selber habe nur Erfahrung mit dem Ender 3 - meine Wahl ist auf diesen Drucker gefallen weil er einen günstigen Einstieg erlaubt (teilweise neu für spürbar unter 200Euro zu bekommen, oder wie ich ihn gekauft habe: gebraucht für 80Euro), schon in der Basis gute Ergebnisse liefern kann.


    Was für mich ein weiterer Punkt ist: der Drucker ist schon so lange auf dem Markt und so verbreitet das es scheinbar für jedes Problem das auftreten könnte Lösungsansätze gibt uuuuund man kann den Drucker nach und nach umbauen/verbessern - auch hier ist es günstigen bis hochpreisigen Teilen alles in allen Varianten verfügbar.


    Das mag sicher auch für andere Drucker gelten, aber ich denke der Ender 3 ist das klassische/verbreiteste Modell um günstig und brauchbar einzusteigen.

    nachdem ich selbst nur einen einzigen 800XL habe und auch nicht plane, da in nächster Zukunft was zu basteln, ist das eher ein Projekt, was mich grad so GAR nicht interessiert ..insofern kann ich auch alle eure Fragen nicht beantworten


    jedoch scheint es so zu sein, dass der Platz, den Matthias rund um den Cartridge-Slot gelassen hat etwas zu wenig ist, um da den 3D-Druck von Emwee sauber anbringen zu können?

    Also für mich wäre das Projekt auf alle Fälle interessant, zumindest würde ich mir schon gerne eine Platine besorgen.

    Ja, der Platz sieht knapp aus - aber ich könnte mir vorstellen dafür ein Kondomi (wie fürs 2600er) zu konstruieren.


    ...alle weiteren Fragen - am besten direkt an Matthias richten:

    https://uni64.com/shop/index.p…aohqri5q4flr5uuj5d3phiihm

    Ich schreibe ihn gerade an :D

    Haben würdeich das Ding glaube ich schon ganz gerne - aber macht das auch Sinn ohne Speichererweiterung?

    Ja, das ist ja letztlich ein Laufwerks/Tapedrive-Ersatz...


    Und in dem Rechner mit dem 1 MB RAM steckt ja meine SIDE2 - ist damit das SDrive obsolet geworden?

    Jain, ich habe mit dem Side3 hin und wieder ein zwei Files die ich nicht laden kann - da greife ich auf das Fujinet (bzw. hier entsprechend das SDrive) zurück

    Rapidus hatte ich mir auch schonmal angeschaut, aber die Erweiterung war mir dann doch zu hochpreisig - dafür habe ich zu wenig Programme (wenn ich überhaupt eines habe) die die neue Rechenpower nutzen.


    1.) Ja, gut, wenn man das alles einbaut sind das ein paar Käbelchen, siehst du ja auch auf einem meiner Bilder weiter oben. Ich hatte Anfangs den 800er auch eher selten genutzt, inzwischen ist der sogar öfters eingeschaltet als der 64er - das wird sich aber sicher auch wieder drehen ;)


    2.) Jain, ich nutze ein OSSC- und einen Medusa-Scaler um meine Rechner/Konsolen an einem aktuellen Monitor zu betreiben. Konkret habe ich den 800er am OSSC angeschlossen und der OSSC-Scaler will ein separates Sync-Signal haben, als Stecker zum OSSC hin habe ich einen Scart-Stecker.

    Je mach Board muss man mehr oder weniger auslöten, ja - aber das ist eigentlich ein sehr überschaubarer Aufwand.

    Ansonsten sind noch fünf oder sechs Kabel zu ziehen.


    Wie man den Ausgang dann gestaltet muss man für sich selber entscheiden, ich habe mich für vier Cinch-Buchsen entschieden: Rot, Grün, Blau, Composite - Composite dient dabei nur als Spender für das Sync-Signal.


    Oh, ich habe mich da etwas unglücklich ausgedrückt: ich habe jeweils 1 Side, Fuji und SD Drive - nicht für jeden Rechner eins.

    Die Unterschiede bei den Tastaturen habe ich auch noch nicht gemerkt, ich habe hier drei verschiedene - von einer wurde mir auch gesagt das es die "gute" sei, okay, wenn man schreibt "klingt" sie vom Anschlag anders, aber das ist auch der hauptsächliche Unterschied den ich merke.


    Sophia2 wollte ich auch haben, aber wie du schon schreibst -> kein rankommen, deswegen habe ich in meinen beiden ein VBXL verbaut und hole nun das Bild über RGB raus, was auch ein brutal gutes Ergebnis liefert.


    Meine beiden haben jeweils: VBXL, Ultimate1MB, StereoPokey - einer hat den S-VIDEO-Fix (aber der ist ja auch hier dank VBXL eher "witzlos"). Für alle Ataris habe ich dann halt noch das Side3, Drive Max und FujiNet.


    Das Side3 hat noch ein paar Funktionen mehr als das 2er, müßte man sich im Detail anschauen ob das überhaupt für dich interessant ist - wenn du bisher nichts vermisst?

    Danke euch :)


    Ich habe nur so gar keine Bezug zu Atari . Habe mit denen nie was gemacht oder auch nie einen besessen, aber das macht ja nichts ;)

    Hatte ich auch nie, die 2600jr-Konsole war eigentlich mein maximaler Berührungspunkt zu Atari.

    Zum 800er kam ich vor gar nicht sooo langer Zeit, hatte so ein paar Demos gesehen von denen ich überrascht war "aufm Atari? Der kann doch eigentlich nichts..." ;)


    Tja, nun habe ich diesen Neuaufbau, einen Originalen der aufgemotzt ist und einen der komplett Serie ist.

    Befürchte das da noch was kommen wird ;)


    WOW ..sieht echt toll aus! - und dann auch noch in nem transparentem Gehäuse - ich will gar nicht erst wissen, was dieses Schätzchen gekostet haben mag :S


    viel Spass mit deinem neuen Rechner :thumbup:

    Das ist eine Frage die man sich selber, glaube ich, am besten auch nicht stellt - wir wissen alle das unsere (umgebauten) Schätzen echt "üble" Groschengräber sind.

    Glaub grob gerundet sind es 450-500 Euro? Wenn ich das Side3 rausrechne, weil das ja auch für die anderen 800er genutzt werden kann... dann sind es 100 weniger... :)


    Danke!


    Wenn ich überlege, dass ich im Kaufrausch damals 3 Stück 800XL gekauft habe... - natürlich VIIIIEL zu teuer - hätte ich DAS hier damals schon gewußt, hätte ich das Geld besser anlegen können...
    Aber 2 Rechner werde ich davon über kurz oder lang wohl eh wieder abgeben...

    Och, wenn du die Rechner doch schon hast... zumindest aber einen würde ich behalten, bzw. mal reinschauen welche das denn genau sind - als "Ersatzteilträger" sind die auf alle Fälle doch auch gar nicht so verkehrt, auch beim Atari werden die verfügbaren Ersatzteile ja nicht mehr.


    Wobei beim 800er (bzw. Atari generell) die "Bastler"- und Tüftler-Szene erstaunlich lebendig ist und irgendwie irgendwo immer eine "geile" Sache zu finden ist :D

    Nach meinen 2600er-Replika-Boards folgte ein 800XL-Board das ich mal aufbauen wollte.


    In der Bucht gibt es so ein zwei Farben zu bekommen und ich habe mich für das weisse PCB entschieden, das harmoniert einfach perfekt mit den Erweiterungen von Lotharek (die hier bereits lagen):


    Nach und nach wurde das Board bestückt:




    ...ein wenig was fürs Auge, sprich die Kabel etwas verhüllen:



    Der Modulslot wurde durch einen in weiss gedruckten Slot ausgetauscht:


    Für die Ultimate1MB-Erweiterung habe ich mir eine eigene Halterung/Montagehilfe erstellt, es gab zwar bei Thingiverse bereits eine aber die kann man nicht in Kombination mit einem Stereo-Pokey-Board nutzen: dann kommen sich U1MB und StereoPokey in die Quere:


    Meine Halterung übernimmt die von Lotharek angedachten Montagepunkte: entweder man fixiert sie mit nur einer Schraube, oder man bohrt (wie Lotharek es macht) ein Loch in die Platine um eine zweite Schraube zu verwenden - ich habe es bei einer belassen, durch die Stützen meiner Halterung ist so alles stabil genug.


    Das ganze in ein Plexilaser-Gehäuse und mit "Unterbodenbeleuchtung" ergibt dann den fertigen Rechner:


    (auf den beiden Bildern oben sieht man die U1MB-Halterung nicht, das war noch ohne)





    Für die seitliche LED habe ich mir dann auch noch ein "Mini-Gehäuse" gedruckt, damit die nicht so ganz nackt auf dem Board liegt.


    Das ist dann auch mein "Alltags-800er" - ich habe einen identisch aufgerüsteten 800XL, da ist der Unterbau dann aber ein "echter alter" 800XL.

    Das Druck-Design für den Cartridge-Slot ist finalisiert (denke ich):





    Mit diesem Cartridge Guide lassen sich nun auch alle Module einsetzen. Ich habe 3-4 Module mit diesem "Shutter-Mechanismus" ausprobiert, alle lassen sich problemlos nutzen. Das ganze habe ich so konstruiert bekommen das es saugend/schmatzend über den Slot paßt und somit nicht irgendwie noch fixiert/geklebt werden muss.


    Falls es jemand braucht/.../... - ich habe es mal bei Thingiverse hochgeladen:

    https://www.thingiverse.com/thing:5631249

    Ich denke wenn man ein Side2 hat ist es nicht zwingend dringend nötig.


    Aber was rede ich? Ich habe drei Optionen von SD-Karte zu laden an einem Rechner... *lach* braucht auch kein Mensch.

    Ich sehe jetzt am SIDE3 keine Probleme, habe aber auch das mit der FJC Firmware, vielleicht macht die da schon einiges anders/besser als die reguläre Firmware.


    Ich glaube von allen drei Lösungen ist das FujiNet die günstigste Variante :D


    Mit dem FujiNet kannst du erstmal wie bei allen anderen Lösungen die Games von einer SD-Karte laden, gleichzeitig kannst du mit dem Fujinet aber auch auf Server im Web zugreifen die Programme hosten (...stark reduziert eine "CSDB" nur das man keine Webseite hat um das aufzurufen) und die Programme von dort starten.
    Bzw. du erstellst dir daheim einen eigenen "Server" und packst die ganzen Programme nur auf deinen PC, um sie dann per WLAN am 800er zu starten.


    Es gibt auch Chatprogramme, ..., ... - ich würde mal sagen es ist nicht ganz unähnlich dem Wic64 - geht nur einen etwas anderen Ansatz an.

    Ultimate kenne ich just nur im Zusammenhang mit einer Speichererweiterung: Ultimate 1MB


    Es gibt verschiedene Möglichkeiten von SD-Karte zu laden, hier mal drei als Beispiel:

    - Side3 Cartridge: https://lotharek.pl/productdetail.php?id=143

    (es gibt auch ein Side2, auch bei Lotharek zu bekommen)

    - SDrive Max: http://www.kbrnet.de/projekte/sdrive-max/index.html
    (Händler wüßte ich gerade nicht auf Anhieb, aber auf e*ay verkauft das jemand ;) )


    oder aber:

    FujiNet: https://fujinet.online

    ...das bietet sogar die Möglichkeit den 800er im gewissen Sinne ans Internet zu bringen, man kann mit dem FujiNet auf Online-Resourcen zurückgreifen und von dort aus Programme laden, ..., ...


    Auch da wüßte ich direkt keinen Händler, aber auch hier hilft e*ay weiter ;)


    Ich habe alle drei und am wenigsten nutze (ich) das SDrive Max, nicht weil es schlecht ist sondern weil mir die anderen beiden besser gefallen: Das Fuji eben mit seiner Online-Funktion und Drive u.a. auch mit seiner einfachen handhabbarkeit.


    Welches davon du/man nutzt ist sicherlich auch eine Glaubensfrage.