Hello, Guest the thread was 213 called and contains 4 replays

last post from Shadow-aSc at the

CBM 8250 Doppelfloppy

  • Hier ein paar Infos zur CBM 8250 Doppelfloppy .


    die Beschreibung zur CBM 8250 :


    Das 8250 Doppellaufwerk benutzt 100 Spuren pro Inch und Zwei-Kopf-Laufwerke

    mit einer formatierten Kapazität von 1.066.496 Bytes pro Laufwerk.

    Jede 8250 Diskette hat 154 Spuren, 77 auf jeder Seite, und ist weitgehend schreib-

    und lese-kompatibel mit dem Laufwerk des Modells 8050 (siehe Seite 59). Die 8250 benutzt

    "Micropolis oder "Tandon"Laufwerke


    Die technischen Daten aus dem Handbuch auch gleich im Vergleich zu den anderen Laufwerken



    Und noch ein Prospekt, erst mal nur in Englisch , einen deutschen habe ich noch nicht gefunden :


    CBM8250e.pdf



    Und nun in paar Bilder von meinem reparieren Laufwerk .

    Das Gehäuse hat schon etwas gelitten und ist teilweise angerostet .








    Ich habe das Laufwerk erst mal grob sauber gemacht und die Köpfe gereinigt .

    Auseinander habe ich die Laufwerke selbe nicht genommen, deshalb ist noch ein wenig Patina vorhanden :D


    Wenn man eine Diskette einlegt sollen die Motoren anlaufen , beim Laufwerk 1 hat das nicht funktioniert, dort war das Kabel zum Microschalter unterbrochen, konnte aber recht einfach repariert werden .


    Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen funktionierenden PET hatte, habe ich es mit diesem Interface, welches ich mitbekommen hatte, am C64 versuch zum lauf zu bringen .


    So sieht das W.A.W. Interface für den C64 aus :



    und das ist die Anleitung dazu :


    WAW-IEEE488-C64.pdf


    Das Interface ist zwar für eine SFD1001 gedacht , funktioniert aber mit allen CBM Laufwerken .


    Leider hat der Zugriff auf das Laufwerk noch nicht so richtig gut funktioniert ...


    Nach einem Load "$",8 läuft keines der Laufwerke an , aber die LED leuchtet rot , also ein Fehler ..

    Nach mehreren Test und versuchen und vor Lauter Verzweiflung, habe ich dann einfach alle IC's heraus genommen und wieder reingesteckt .


    Alle Kabel Verbindungen rein und rausgesteckt etc... und schwups lies sich eine Diskette formatieren ..

    Das war ja eine einfache Reparatur und die Diskette zeigt 4133 Blocks Free an , das ist schon Wahnsinn .


    Beide Laufwerke haben funktioniert , man kann sogar C64 Disketten lesen .

    ich habe dann erst mal über die Pi1541 die auch noch im C64 steckt und dem angeschlossenen CBM8250 Disketten mit PET Software fertig gemacht, damit ich dann später den 8296-D mal mit Software füttern kann .


    Mittlerweile gehts ja noch wesentlich einfacher mit dem PetSD+


    Nach dem ich das Laufwerk dann etwas länger benutzt hatte gäbe es einen Knall .... Der Funkenstörfilter hat sich Laufhals verabschiedet .

    Das wurde mir auch schon im Classic Forum angedroht, aber wer nicht hören will muss fühlen .


    So sah das Ergebnis aus :






    War aber nicht schlimm :facepawEntstörfilter entfernt, Sicherung wieder rein und alles ist wieder gut :thumbup:

    Das war die Reparatur oder Wiederbelebung des CBM 8250 Laufwerks, ich habe es öfter danach benutzt , es funktioniert echt gut und die Übertragungsgeschwindigkeiten sind echt Klasse .

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

  • Ja, bei den anderen Rechnern habe ich vor dem ersten Einschalten die Entstörfilter entfernt .

    Einige waren schon explodiert aus vorherigen Einschaltversuchen .


    Wie sagt man so schön, Aus Erfahrung wird man klug :D

    Eine ADMIN schläft nicht er ROOT

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!